hausgemacht Architekten

  • 1. Preis: Nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2013; KiTa Hindricksherm Sieringhoek in Bad Bentheim
2021

Kita Hindricksherm Sieringshoek - Bad Bentheim

Leitidee
Die bestehende Hofstelle Hindricksherm wird die neue Kindertagesstätte Sieringshoek. Besonderes Augemerk bei Umnutzung, Sanierung und Erweiterung liegt auf dem Erhalt des Charakters des vorhandenen Gebäude-Ensembles, der Funktionalität der KiTa Räume und dem Einbezug des Waldes.
Baukörper
Als Ergänzung des bestehenden Gebäude-Ensembles wird der Baukörper der Scheune adaptiert, und als Neubau-Zwilling auf der Nordseite des ehemaligen Kuhstalls positioniert. Die interne Verbindung erfolgt künftig über einen Verteiler, der als Flachdachgebäude mit Glasfassaden ausgebildet ist. So werden die ortsbildprägenden Außenfassaden zusätzlich eingerahmt, und vor Witterung geschützt. Durch die Positionierung des Scheunen Zwillings, werden nach außen hin die räumlichen Kanten des Eingangsbereichs vervollständigt. Es entsteht eine großzügige Ankunftssituation, die an den Parkplatz und die Kiss-and-Drop-Zone anschließt. Er bildet außerdem die Brücke zum Dorfgemeinschaftshaus, der „Schaffung eines Dorfensembles für alle Generationen und verschiedene Interessen“ und öffnet sich zum Wald hin. Betrachtet man das Gesamt-Ensemble wird außerdem deutlich, dass der Platzcharakter von Kuhstall, Scheune und Schweinestall erhalten, und gestärkt wird.
Erschließung + Nutzung
Die Erschließung der Kindertagesstätte erfolgt vom West-Parkplatz aus, über die neu geschaffene Eingangssituation des Flachdachgebäudeteils. Er ist als transparentes Verteilerelement dem ehemaligen Kuhstall vorgelagert und fungiert als Spielflur, der alle Gruppen miteinander verbindet. Er bildet außerdem eine Blickachse zwischen Innenhof und Wald. Besonders in der nassen Jahreszeit kann er als Vorraum genutzt werden, um die Gruppenräume trocken und sauber zu halten. Der ehemalige Kuhstall ist das Herzstück der Anlage, in dem sich die Gemeinschaftsräume befinden. Multifunktions- und Mehrzweckraum sind je nach Bedarf einzeln oder als ein Raum nutzbar, wobei die Deckenhöhe voll ausgenutzt wird. Die entstehende Weitläufigkeit wird durch Zugänge zum Hof ergänzt. Durch die direkte Angliederung an den Haupteingang ist eine Fremdnutzung einfach umsetzbar. Die Schaltbarkeit der beiden Räume sowie der Anschluss an die Küche, bieten eine ideale Grundlage für Veranstaltungen jeder Art. Der Essbereich gliedert sich in der Reihe der Multifunktionsräume ein. Auch er kann bei Veranstaltungen dazugeschaltet werden, und öffnet den Blick in die Küche. Hier können die Kinder mitverfolgen, wie die Zutaten, die sie gerade geerntet haben, in leckere Gerichte verwandelt werden. Im südlichen Teil des L-förmigen Gebäudes sind Personalräume mit Blick auf den Eingangsbereich angeordnet. Die KiTa-Gruppen finden in Scheue und Scheunen-Zwilling ihren Platz. Je zwei Gruppen pro Gebäude, verbunden durch den gemeinschaftlichen Spielflur durch welchen Kommunikation und Sozialkompetenz gefördert werden. Die Regelgruppen sind im Neubau mit Nähe zu Mehrzweck-/ Multifunktionalraum angeordnet. In der Bestandsscheune werden heilpädagogische Gruppe und Krippengruppe – als letzte Gruppe für mehr Ruhe – untergebracht. Durch die großen Öffnungen in der Bestandsfassade, die auch in der Neubaufassade wiederzufinden sind, öffnen sich die Gruppenräume zum Wald und verbinden sich mit der Natur. Insgesamt ist durch Schaltbarkeit der Räume eine hohe Fleixibilät gegeben. Der ehemalige Schweinestall wird zum Proberaum der Musikakademie. Er kann vom Hof und über den Ost-Parkplatz erschlossen werden. Durch ein Foyer gelangt man in den teilbaren Proberaum, der sich zum Außenraum öffnen lässt.
Außenbereiche
Das Ensemble schafft unterschiedliche Außenbereiche, die sich in ihrer Nutzung differenzieren. Zentral bietet der befestigte Hof Platz für Spielplatzanlage und Freifläche. Diese kann, je nach Bedarf, für Events oder Gruppenaktivitäten genutzt werden. Südlich bilden Streuobstwiesen einen natürlichen Schallund Sichtschutz zur Landstraße. Nördlich erstreckt sich der Wald, der durch einen inklusiven Waldweg für alle erlebbar wird. Hier kann an Stationen beobachtet, gelauscht, gesammelt und gelernt werden.

Bauherr
Stadt Bad Bentheim
Größe
1042 m²
Status
Abgeschlossene Entwurfsplanung
Location
Bad Bentheim
Team
Sonja Böhr, Max Weber, Szabolcs Szatmari, Irie Merée
© hausgemacht GbR 2021
Impressum