hausgemacht Architekten

  • 1. Rang Wettbewerb „Wohnpark am Ebenberg“, Konzeption & Entwurf Baufeld 23 im Auftrag der BF Projekt GmbH & Co. KG
2017

Heinrich-Stützel-Straße, Landau

Das Umnutzungskonzept für das Gebäude 105 sieht eine sehr behutsame Sanierung des Bestands vor. An der Fassade werden nur die nötigsten Eingriffe durchgeführt, der Charme der ehemaligen Pferdestelle soll dabei erhalten bleiben.

Der langgestreckte Baukörper soll im Innern durch Querschotten unterteilt werden, sodass Wohneinheiten in Größen von 40 - 160 m² entstehen. Dabei geben die bestehenden Fenster- und Toröffnungen den Takt vor. Es werden teilweise zwei oder drei Segmente zu größeren Einheiten zusammengefasst. Die innere Teilung setzt sich dann über die gesamte Grundstücksbreite fort, es entstehen somit einzelne private Parzellen, ähnlich eines Reihenhauses.

Alle Wohneinheiten haben damit eine Ost-Westausrichtung, die bestehenden Fenster auf der Westseite werden zu bodentiefen Terrassenelementen, die Tore auf der Ostseite werden ebenfalls großzügig verglast. Für zusätzliche Belichtung sorgen gezielt gesetzte Dachflächenfenster. Zur Auflockerung der langen Ostfassade und um die Wohnfläche zu erweitern, erhalten einige Parzellen einen Vorbau in Holzständerbauweise.

Die meisten Wohneinheiten erstrecken sich über mehrere Geschosse, es werden hierzu ein bis zwei neue Zwischendecken eingezogen. Einige Einheiten bleiben jedoch auch eingeschossig, sodass hier der Loftcharakter erhalten bleibt. Die Gusseisernen Stahlstützen bleiben im Raum sichtbar und sorgen für den passenden Industriecharme. Durch diesen verschiedenartigen Ausbau wird eine bunte Durchmischung der Zielgruppen erwirkt. Loftwohnungen zum Beispiel eignen sich hervorragend für Paare jeden Alters, die dreigeschossige Einheit bildet die perfekte Familienwohnung für das kleine Budget.

Die äußere Erscheinung des Gebäudes mit der prägenden Backsteinfassade und einem umlaufenden verzierten Dachgesims erhalten zu können, wird die energetische Ertüchtigung der Wände durch eine kapilaraktive Innendämmung erreicht. Die Dachhaut wird ebenfalls erneuert und mit einer zeitgemäßen Dämmung versehen. Darunter muss in weiten Teilen des Gebäudes auch der Dachstuhl erneuert werden.

Haustechnische Einrichtungen waren in dem bisher nur als Garage genutzten Gebäude nicht vorhanden. Dementsprechend müssen alle Wasser- Strom- und Heizungsinstallationen neu eingebaut werden. Alle Wohneinheiten erhalten eine Fußbodenheizung, als Wärmequelle dient der Anschluss an das Nahwärmenetz des Wohnparks am Ebenberg.


Die Erschließung des Gebäudes erfolgt von Osten über die Heinrich-Stützel-Straße. Dort befinden sich entlang der Straße eine lockere Carportstruktur, die den Vorgärten eine gewisse Privatsphäre verschafft. Hier sind Nebenanlagen wie Stellplätze, Müllräume und Fahrradstellplätze untergebracht. Die Carports sind als offene leichte Struktur geplant.
Dort angebrachte Begrünungen und natürliche Materialien unterstützen den Gartencharakter. So entsteht ein räumlich gliederndes Element, das gleichzeitig den Bezug zwischen Garten- und Straßenraum herstellt. Auf der Westseite, wo dem Gebäude eine Terrassenzone vorgelagert ist, können die Bewohner von der öffentlichen Grünfläche profitieren, die hier als Ergänzung zum privaten Außenraum fungiert.

Bauherr
Fuimo GmbH
Größe
ca. 2200 m²
Status
In Planung
Location
Landau in der Pfalz
Team
Robin Fuchs, Jörg Reiser, Dardan Bislimi, Stefan Kracht, Stefan Becker
© hausgemacht GbR 2018
Impressum